Panasonic Lumix DMC-ZX3 Testberichte

Panasonic Lumix DMC-ZX3 Start Panasonic Lumix DMC-ZX3 Daten Panasonic Lumix DMC-ZX3 Bilder Panasonic Lumix DMC-ZX3 Preise Panasonic Lumix DMC-ZX3 Zubehör Panasonic Lumix DMC-ZX3 Testberichte Panasonic Lumix DMC-ZX3 Partner

Panasonic Lumix DMC-ZX3 Testberichte




Panasonic Lumix DMC-ZX3 Test, Berichte, Kundenrezensionen und Bewertungen finden sie hier:


Panasonic Lumix DMC-ZX 3 Testberichte und Bewertungen

Panasonic Lumix DMC-ZX1 Test, Testberichte, Kundenrezensionen und Bewertungen:


Von Ronin:


Für mein Urlaub suchte ich eine kleine, leichte und handliche Kamera mit einem akzeptablen Zoom. Meine Nikon-SLR wollte ich nicht mitschleppen. Also, es kamen 3 Kameras in Frage: die neue Casio H-10 und die beiden von Panasonic: TZ-7 und ZX-1. Warum ich die Kameras anderen Hersteller aus der Acht hatte, ist eine andere Geschichte. Nach dem ich die vorhandenen Rezensionen und die Testberichte in verschiedenen Fotozeitschriften und auch Internetsite's ausgiebig studiert habe, kam ich auf die Idee, selbst die Kameras zu testen. Und so ging ich ein mal zum Mediamarkt und ein mal zum einen Fachhändler. Dabei hatte ich eine 4 Gb SD-Karte. Ich habe mit jeder getesteten Kamera ca. 12-15 Bilder in verschiedenen Belichtungssituationen gemacht und dann zu Hause am PC verglichen. Die Bilder der H-10 von Casio haben mir nicht gefallen, aber die Bilder der beiden Panasonic waren sehr gut. Dabei konnte ich in diesem Vergleich keinen nennenswerten Unterschied zwischen TZ-7 und ZX-1 im Bereich der Bildqualität feststellen (Außer des Zoom. Hier muss ich noch sagen, dass mich die Videoqualität der Kameras nicht besonders interessiert hat und deswegen habe ich diese Funktion nicht getestet). Ich habe mir dann die kleinere und leichter ZX-1 gekauft. Die Abstriche im Bereich des Zoom waren mir bewusst.
Im Urlaub (Tirol, alles verschneit, strahlende Sonne - für jede Kamera - auch SLR - sehr schwierige Situation!) habe ich dann die Kamera etwas ausgiebiger getestet (ca. 300 Bilder). Zu Hause die Bilder auf den iMac geladen und... wirklich gestaunt: an einem 24"-Monitor in voller Bilddarstellung sind die Bilder einfach wunderschön. Und die schwierige Situation mit dem Schnee, der Sonne hat die kleine vorbildlich gemeistert. Der automatische Weissabgleich hat sehr gute Arbeit geleistet. Selbstverständlich habe ich mit den Einstellungen herumgespielt und meine Empfehlungen sind: WB-Automatik, ISO- Begrenzung auf 400, Farbmodus-Vivid (schön kontraste Fotos ohne Überschärfung ). Übrigens, der Unterschied zwischen "iA" und "Normalbild"-Modus (Kamerasymbol) ist so minimal, dass er, meiner Meinung nach, auch vernachlässigt werden darf. Ich habe am meisten im "Normalbild"-Modus fotografiert. Und für die verschidenen anderen Situationen gibt es Scenen-Modus. Loben möchte ich noch den Bildstabilisator: der arbeitet blitzschnell und hilft in meisten Situationen, unscharfe Bilder zu vermeiden. Es wird heftig diskutiert über das Rauschverhalten der Panasonic - Kameras. Ja, sie rauschen! Aber nicht mehr, als die Kameras anderen Hersteller. Auch die SLR's rauschen in gewissen Situationen. Bei ISO - 400 sehe ich auf meinem Monitor kein nennenswertes Rauschen und die feinen Details sind auch vorhanden und nicht geglättet. Eigentlich sind diese kleine Knipser alle Schönwetterkameras, mann sollte es wissen und von ihnen die Qualitäten einer SLR nicht erwarten. Dafür sind die Kleinen aber die perfekten Reise- und Immerdabei-Kameras für die Hosentasche. Aber zum Schutz der Kamera würde ich die Tasche "Apex 20 AW" von LowePro empfehlen.
Ich bereue den Kauf keinesfalls und vergebe der Kamera in der Bewertung 5 Sterne.


Von hamaman:


Die LUMIX DMC-ZX1 ist so handlich, dass ich sie wirklich immer dabei habe. So entgehen mir keine Bilder mehr, wenn ich aus Gründen der Bequemlichkeit meine große Kamera (Nikon D90, auf die ich in geplanten Fotosituationen niemals verzichten würde) nicht mitgenommen habe.
Die Lumix ist sehr schnell betriebsbereit. Der Autofokus funktioniert schnell und präzise, die Belichtung erfolgt vollautomatisch. Wer gerne manuell belichtet kann mit dieser Kamera leider nichts anfangen. Dafür gibt es zahlreiche Szeneneinstellungen, die man in jedem Fall nutzen sollte, um die Aufnahmeergebnisse zu optimieren. Die Kamera kann Gesichter von bis zu 6 Personen erkennen, das reicht in der Regel für eine ganze Familie. Ich bin überrascht, wie gut diese Gesichtsidentifikation funktioniert.
Ist man eine digitale Spiegelreflexkamera gewohnt, so muß man Abstriche bei der Bildqualität machen, da die Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen verrauscht sind. Auf Grund des kleinen Sensors und der hohen Pixelzahl ist das auch nicht anders zu erwarten und dürfte bei anderen Kameras dieser Klasse nicht viel besser sein. Das Rauschen lässt sich durch eine Beschränkung auf einen kleineren ISO-Wert etwas verringern, nur sollte man nicht zu viel erwarten.
Bei guten Lichtverhältnissen liefert die Kamera ausgezeichnete Bilder, die bei Vergrößerungen, wie sie im privaten Bereich üblich sind, wirklich zufriedenstellen. Der Zoombereich von 25-200mm KB äquv. ist ein voll familien- und reisetauglicher Bereich, der kein Wünsche offen lässt. Die Verzeichnug des Objektivs ist gering.
Der eingebaute Blitz liefert gute Ergebnisse und hat im Vergleich zu anderen Kameras dieser Klasse eine ausreichened große Reichweite.


Der Akku war nach dem ersten Aufladen sehr schnell leer, nach mehrmaligem Aufladen hält er jetzt aber für ca. 300 Fotos. Wer sehr viel fotografiert, sollte über den Kauf eines Zweitakkus nachdenken (leider unverschämt teuer).


Begeistert bin ich von der Möglichkeit kleine Filmchen in HD zu machen.


Ich finde es bedauerlich, dass der Kamera nur eine Kurzbedienungsanleitung beiliegt, auch wenn das heute allgemein üblich ist. Wer mehr wissen möchte, muß die beiliegende CD nutzen und die Anleitung am Bildschirm lesen oder gegebenenfalls auf eigene Kosten eine umfassendere Anleitung ausdrucken.


Fazit: wer eine kleine, handliche Allroundkamera sucht, die absolut einfach zu bedienen ist, gute Bilder macht und einen Zoombereich vom Weitwinkel bis zum Tele hat, der macht mit dem Kauf der Lumix DMC-ZX1 mit Sicherheit keinen Fehler. Wer hier aber die Möglichkeiten und die Qualität einer Spiegelreflex als Vergleichsmaßstab nimmt, der kann nur enttäuscht werden.


Von fabozzi:


Da es sehr unterschiedliche Meinungen zur Panasonic ZX1 gibt, möchte ich meine Eindrücke schildern. In Frage kamen für mich die Panasonic ZX1 sowie Panasonic TZ7 und die Ricoh CX1. Hauptgrund die ZX1 zu kaufen war neben einer guten Bildqualität auch die Größe der Kamera. Auch wenn die Abmessungen in mm nicht darauf hindeuten, die ZX1 ist kleiner und leichter als die Ricoh und deutlich kleiner und leichter als die TZ7. Ich hatte die ZX1 im Skiurlaub in meiner Skijacke, ohne daß das störend war, oder die Kamera die Jacke ausbeulte, Dies wäre bei der TZ7 nicht möglich gewesen.
Die Bildqualität ist bei einigermaßen Licht sehr gut, bei wenig Licht knapp befriedigend (wie bei fast jeder aktuellen Kompakt Kamera mit kleinem Sensor und einem Zoom ab 5x oder stärker). Auf meinem 15 Zoll Notebook war bei Betrachtung der Bilder in Bildschirmgröße kein Rauschen zu sehen, bis DIN A 4 sollten die Abzüge klasse aussehen. Die Intelligente Automatik funktioniert gut, ich empfehle allerdings den Normal Modus mit Max ISO 400 und ausgeschalteten Blitz sowie EV -0,3 wenn das Bild viele hellen Flächen hat. Der Weiß Abgleich hat auch im Schnee gut gearbeitet, die kleinen Videos, die ich gedreht habe waren wirklich gut (für einen Fotoapparat).
Ich habe die Kamera in einem Fotofachgeschäft gekauft und stelle die Rezension bei Amazon ein, da Amazon meiner Meinung nach die seriösesten und umfangreichsten Rezensionen anbietet.
Ich habe alle Farben der ZX1 in der Hand gehabt : Die weiße liegt am besten in der Hand, da sie nicht so glatt wie die schwarze, rote, blaue oder silberne ist. Die weiße Ausführung ist zusätzlich lackiert, hat also eine andere Oberfläche und ist nicht so "glitschig" wie die anderen Farben. Die Kamera ist relativ klein, deshalb ist es wichtig das sie sicher in der Hand liegt, das ist bei der weißen Ausführung der Fall.
Auf die einzelnen Funktionen gehe ich nicht weiter ein, die sind alle auf der Panasonic Homepage vorhanden. Mich hat der große Zoombereich, die Größe und die klasse Bildqualität bei genügend Licht beeindruckt. Der Bildstabilisator funktioniert sehr gut, die meisten Szene Modi sind Spielerei und der Akku hat ca. 400 Bilder plus ca. 4 Minuten Video gehalten. Das Design ist hervorragend und 4 statt 5 Sterne gibt es wegen der nur befriedigenden Bildqualität bei Innenaufnahmen (bei wenig Licht).
Wenn man alle Vorteile und Nachteile der Kamera abwägt, kann man die ZX1 guten Gewissens empfehlen, da alle anderen Modelle gleicher Größe (bzw. gleichen Gewichts) und mit einem 7-fach oder 8-fach Zoom mehr Nachteile haben. Noch ein kurzes Wort zur Größen Angabe der Hersteller: Ich habe folgende Kameras im Fachgeschäft in den Händen gehalten und verglichen:
Fuji F70 Tiefe lt. Fuji: 23 mm, gemessene Tiefe: 31mm, Casio H10: 24 mm lt. Casio, gemessene Tiefe: 30 mm, die ZX1 ist wie von Panasonic angegeben nur 26 mm tief.
Ich kann jedem nur empfehlen die Kameras einmal im Geschäft in die Hand zu nehmen, der Qualitäts Eindruck ist bei den verschiedenen Kameras doch unterschiedlich.
Wenn man hauptsächlich in geschlossenn Räumen und bei schlechtem Licht fotografiert, sollte man sich eher eine anderen Kamera anschauen und von der ZX1 Abstand nehmen. Bei normalen und guten Lichtverhältnissen ist die Bildqualität dieser Kamera, auch wenn man die Größe in Betracht zieht, sehr gut.
Viel Erfolg beim Kamerakauf !


PS: Ich habe einige Bilder unter Kundenbilder (die kleinen Abbildungen unter dem Produktfoto der Kamera) eingestellt, u.a. Innenaufnahme, Makro, 200mm Tele und 25mm Weitwinkel Aufnahme. Es lohnt sich (trotzdem Amazon nur kleine Auflösungen gestattet), die Bilder anzusehen, um einen Eindruck von der Bildqualität der Kamera zu erhalten.